ZURÜCK

News: Der Oberste Gerichtshof Spaniens blockiert Steuererhöhungen


Der Oberste Gerichtshof Spaniens blockiert Steuererhöhungen
Geschrieben von Inmo Investments - 4 Apr 2016

Der Oberste Gerichtshof in Spanien hat eine der umstrittensten Steuerpolitiken der gegenwärtigen Regionalregierung von Valencia aufgehoben.

Das vom vorherigen Regierungsamt im April 2014 genehmigte System ermöglichte es den spanischen Steuerbehörden (Departamento de Hacienda), die auf einen abgeschlossenen Immobilienkauf zu entrichtende Stempelsteuer lange nach Abschluss der Transaktion zu überprüfen und zu erhöhen.

Dies wurde erreicht, indem die erworbene Immobilie über dem gezahlten Preis neu bewertet wurde, wodurch zusätzliche Steuerforderungen an Tausende von Immobilienkäufern in Spanien gesendet werden konnten. Die Steuerbehörden hatten mehr als 55.000 Steuerforderungen mit einer zusätzlichen Stempelsteuer in Höhe von fast 72.000.000 € versandt. Die meisten Betroffenen entschieden sich für die Begleichung der Steuerforderungen (durchschnittlich 1.300 Euro), aber 18.000 Käufer legten Beschwerde gegen die zusätzliche Besteuerung ein.

Einer dieser Rechtsbehelfe ging an den spanischen Obersten Gerichtshof, der die Steuerforderung, die ihn für illegal befand, zurückwies. Das Gericht bezeichnete das Bewertungsverfahren der Steuerbehörden als „unorthodox und unrealistisch“, da die Berechnungen anhand fragwürdiger Marktdaten und Statistiken erstellt wurden.

In den meisten Fällen wurde keine Besichtigung der Immobilie durchgeführt, sodass bei der Neubewertung wichtige Aspekte der Immobilie, wie z. B. der Zustand oder die Bauqualität, nicht berücksichtigt wurden. Ferner urteilte das Gericht, dass das derzeitige Neubewertungsmodell tatsächlich eine Kombination unterschiedlicher Bewertungsmethoden verwendete und daher nicht die Kriterien einer „singulären, generischen und objektiven Bewertungsmethode“ erfüllte.

Die Anwälte von Salcedo aus Valencia, die den Berufungsfall vertraten, gaben folgende Erklärung ab: „Es ist nicht hinnehmbar, den Steuerzahler zu täuschen, wenn ein Gutachten die Zahlung einer zusätzlichen Stempelsteuer erfordert, wenn der Sachverständige die Immobilie noch nicht einmal inspiziert hat. In Wirklichkeit hat er lediglich geringfügige Anpassungen am Wert der Immobilie vorgenommen, wobei er die allgemeinen statistischen Werte zugrunde legte. "



Immobilien: Number of properties 1.096


© Copyright Inmo Investments 2003 - 2019 || InmoInvestments ® ist ein eingetragenes Markenzeichen
Inmo Investments Real Estate S.L. • Registro Mercantil de Alicante Hoja A-138761, Tomo 3755, Folio 1 • NIF B54767546
Rechtliche HinweiseDatenschutzSitemapVerkaufte Objekte