ZURÜCK

News: Spanische Immobilienverkäufe im Ausland steigen um 10%


Spanische Immobilienverkäufe im Ausland steigen um 10%
Geschrieben von Inmo Investments - 16 Mär 2016

Spanische Immobilienverkäufe im Ausland steigen um 10%

Die letzte Woche vom Ministerio de Fomento veröffentlichte Immobilienstatistik zeigt, dass die Anzahl der spanischen Immobilien, die im letzten Quartal 2015 von Personen mit gewöhnlichem Wohnsitz außerhalb Spaniens gekauft wurden, 19.482 betrug. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 10% im Vergleich auf den gleichen Zeitraum im Jahr 2014 und entfallen fast 17% aller Verkäufe von Wohnimmobilien in ganz Spanien.

In der Provinz Alicante wurden zwischen dem 1. Oktober und Ende 2015 fast 4.500 Immobilienverkäufe registriert, wobei mehr Verkäufe an der Costa Blanca getätigt wurden als an anderen bedeutenden Immobilien-Hotspots. Malaga verzeichnete 2.738 Transaktionen, Barcelona 1.813, Madrid 1.422 und sogar der normalerweise hektische Immobilienmarkt auf den Balearen verzeichnete nur 1.650 Verkäufe von Wohnimmobilien.

Obwohl landesweit jeder sechste Immobilienverkauf in Spanien an eine gebietsfremde Person getätigt wurde, erweisen sich die spanischen Küstenregionen für ausländische Immobilieninvestoren als erheblich attraktiver. Im Jahr 2015 wurden insgesamt 69.196 Immobilienverkäufe an Nicht-Spanier registriert, wobei der Auslandsimmobilienmarkt in der Provinz Alicante 50,6% aller Wohnungsverkäufe ausmachte und damit erstmals seit Jahren die jährliche Inlandsnachfrage überstieg.

Darüber hinaus überstieg die Nachfrage nach Immobilien von Ausländern in der Provinz Alicante die Auslandsverkäufe in allen anderen Regionen Spaniens, wobei Santa Cruz auf Teneriffa mit 42,3% der an ausländische Investoren verzeichneten Wohnungsverkäufe am nächsten kam. Das benachbarte Murcia verzeichnete im Jahr 2015 23,2% der gesamten Immobilienverkäufe an Investoren außerhalb Spaniens.

Im vierten Quartal 2015 verzeichnete die Gemeinde Torrevieja von Costa Blanca den siebten aktiven lokalen Immobilienmarkt in ganz Spanien. Lediglich Barcelona, Madrid, Málaga, Valencia, Sevilla und Saragossa verzeichneten mehr Wohnimmobilienverkäufe.

Alexander Pichlmayr, Geschäftsführer der Immobilienagentur Inmo Investments in La Zenia, berichtete: „Die Nachfrage nach lokalen Immobilien in der gesamten Vega Baja ist nach wie vor ausgesprochen robust und dynamisch.

"Es ist klar, dass die Nachfrage nach Immobilien an der Costa Blanca sehr hoch ist", sagte er, "und mit einem frühen Osterfest in diesem Jahr rechnen wir damit, dass sich der positive Markttrend, der im letzten Jahr begonnen hat, auch im restlichen Jahr 2016 fortsetzen wird."



Immobilien: Number of properties 1.026


© Copyright Inmo Investments 2003 - 2019 || InmoInvestments ® ist ein eingetragenes Markenzeichen
Inmo Investments Real Estate S.L. • Registro Mercantil de Alicante Hoja A-138761, Tomo 3755, Folio 1 • NIF B54767546
Rechtliche HinweiseDatenschutzSitemapVerkaufte Objekte